Fahrrad in Köln-Mülheim
27.04.2012
Unfall im toten Winkel

Dünnwald - Am Donnerstag ist es in Dünnwald zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Nahe dem Bahnübergang Rönsahler / Prämonstratenserstraße geriet gegen 13.20 Uhr eine Radfahrerin unter einen Lkw und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der 40-jährige Lkw-Fahrer war auf der Prämonstratenserstraße von der Berliner Straße Richtung Bahnübergang unterwegs.

In gleicher Fahrtrichtung radelte auch die 74-Jährige. Vor dem Übergang beabsichtigte der Lkw-Fahrer, nach rechts in die Rönsahler Straße abzubiegen. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht abschließend geklärt. Es ist nicht auszuschließen, dass der 40-Jährige beim Abbiegen die Radfahrerin, die möglicherweise geradeaus in Richtung Bahnübergang weiterfahren wollte, übersah. (KStA)

Kommentar: Wenn der LKW-Fahrer nicht sieht, wo er hinfährt, und trotzdem fährt, und jemand überfährt, handelt er grob fahrlässig. Es wird Zeit, dass die Gerichte das genau so sehen, dann gibt es bald keine toten-Winkel-Unfälle mehr. Weil sie den Job, Führerschein und viel Geld kosten. Bislang kostet es den Fahrer höchstens Bewährung, das Opfer meist das Leben. (rb)